Pujas und Praxis

Sanghata Sutra
ÜbersichtKalender

Das Sanghata Sutra ist Teil einer besonderen Sammlung von Sutras, die dharma-paryayas, oder Umwandlungs-Lehrreden genannt werden, und geht direkt auf den historischen Buddha Shakyamuni zurück. Diejenigen, die es hören oder rezitieren, erfahren auf besondere Weise eine Umwandlung. Anders als bei vielen anderen Sutras ist allerdings, dass Buddha Shakyamuni sagt, dass er es von einem früheren Buddha gehört hat.

In großer Ausführlichkeit erklärt das Sutra was mit denjenigen passieren wird, die es lesen oder rezitieren. Außerdem finden sich dort Geschichten über den Tod, die Vergänglichkeit und die physischen und mentalen Vorgänge im Todesprozess sowie über Transformation. Buddha zeigt in zahlreichen Beschreibungen Wege auf, wie das Sutra an uns arbeitet, wie wir das Sutra rezitieren, wie es die Samen des Leids beseitigt und wie zukünftiges Glück auf dem Weg zur Erleuchtung gesichert ist.

So werden Personen, die das Sanghata Sutra rezitiert haben, zur Zeit des Todes, Visionen von Buddhas haben, welche ihnen während des Todesprozesses, Mut machen und helfen.

 

Das Rezitieren eines Mahayana Sutras ist eine der sechs tugendhaften Handlungen, die zur Reinigung negativer Eindrücke empfohlen werden und hat damit weitreichende karmische Konsequenzen, die über viele Leben andauern.

Eine besondere Wirkung zeigt sich auch, wenn wir das Sutra abschreiben. Das wird damit erklärt, dass beim Abschreiben gleichzeitig die Konzentration sehr stark ist und bevor man schreibt, muss es natürlich auch gelesen werden.

Wo immer das Sanghata Sutra ist, sind auch die Buddhas, so wird es im Text selbst erklärt.

Das Sanghata Sutra wurde in viele moderne Sprachen übersetzt und kopiert. Dabei ist es besonders Lama Zopa Rinpoche zu verdanken, dass dieses so besondere Sutra wieder zu einem wichtigen Bestandteil für praktizierende Buddhisten in der ganzen Welt wurde.

Mehr zum Sanghata Sutra findest Du hier

Um Hindernisse zu bereinigen und die positive Energie zu stärken empfiehlt Lama Zopa Rinpoche den FPMT-Zentren allgemein und auch dem Tara Mandala im Speziellen, diese Praxis durchzuführen. Das Sutra kann dem Ort, an dem es rezitiert wird, einen kraftvollen Segen verleihen.

Jeden Freitag und an besonderen Feiertagen (siehe Kalenderübersicht) ist unsere Gompa von 10.00 bis 19.30 Uhr geöffnet und Du kannst zu jeder Zeit dazu kommen und bleiben so lange Du möchtest um zu lesen, zu rezitieren oder abzuschreiben.

Du kannst diese Praxis auch zu jedem Zeitpunkt zu Hause durchführen. Den Text mit Erklärungen und einer einleitenden Motivation sowie die bereits begonnene Abschrift kannst Du gerne im Büro anfordern. Wir freuen uns auch über Rückmeldung, wenn Du das Sanghata Sutra komplett gelesen hast, an: direktor@tara-mandala.de oder WhatsApp an Maria Berger 0176-57725622.

Anmeldung per E-Mail oder telefonisch erwünscht.

Auf Spendenbasis.

Zurück zur Übersicht