Pujas und Praxis

Tara Puja
ÜbersichtKalender

Es heißt Tara sei einst aus einer Träne Chenrezigs entstanden, die er aus seinem grenzenlosen Mitgefühl aller Lebewesen gegenüber vergoss. Tara, die Befreierin, steht demnach für aktives Mitgefühl, Geschick im Handeln, Furchtlosigkeit, schnelle Verwirklichung und die Erfüllung von Wünschen.
Vor allem in Zeiten besorgniserregender Ereignisse, wollen wir mit der Rezitation der Tara-Sadhana positives Potential erzeugen, um der Zukunft trotz individueller oder globaler Schwierigkeiten (wie bspw. Sorgen, Krankheiten oder Hungersnöte) gefasst entgegen zu sehen.

An den Pujas könnt ihr alle zwei Wochen online teilnehmen. Einmal im Monat wird eine Puja in unserer Gompa durchgeführt.
Online oder vor Ort – siehe Kalender

Kursleitung: Ehrwürdige Drolma

Termin: sonntags, 14-tägig, siehe Kalender
Uhrzeit: 10.00 – 13.00 Uhr
Empfohlene Kursbeitrag: auf Spendenbasis

Die Zugangsdaten zum Online-Kurs über Zoom erhältst Du nach Anmeldung über info@tara-mandala.de.

Zu den Pujas vor Ort dürfen sehr gerne Gaben (Blumen, Obst, Süßigkeiten) für den Altar mitgebracht werden. Wenn ihr Vajra und Glocke habt, bringt diese bitte ebenfalls mit.

Vor allem in Zeiten besorgniserregender Ereignisse, wollen wir mit der Rezitation der Tara-Sadhana positives Potential erzeugen, um der Zukunft trotz individueller oder globaler Schwierigkeiten (wie bspw. Sorgen, Krankheiten oder Hungersnöte) gefasst entgegen zu sehen.

Sehr gerne dürfen Gaben (Blumen, Obst, Süßigkeiten) für den Altar mitgebracht werden. Wenn ihr Vajra und Glocke habt, bringt diese bitte ebenfalls mit.